Mehr als 140 Kg an Deckeln für guten Zweck


Zusammen mit der Evangelischen Jugend Göttingen sammelt das E-Center Köhler seit Anfang Juli Kunststoff-Deckel, um damit für Kinder Schutzimpfungen gegen die Erkrankung an der Kinderlähmung Poliomyelitis, kurz Polio, zu finanzieren. Durch den Verkauf der Deckel von Getränkeflaschen an Recyclingunternehmen werden die lebenswichtigen Impfungen finanziert. Bis Mitte Dezember zum Zeitpunkt der letzten Zählung sind im E-Center 142,46 kg zusammengekommen, so Mitarbeiterin Meike Bieneck, die die Aktion betreut: „Ein Deckel wiegt rund 2 g, so dass wir umgerechnet auf eine Deckelsumme von 71 230 Stück kommen – das spricht schon für sich. Vielen Dank an unsere Kunden, ohne die der Erfolg nicht möglich gewesen wäre.“ Im Interview spricht Diakon Peter Berger von Evangelischen Jugend Göttingen über die gemeinsame Aktion.

Interview: „Rund 30% der Deckel stammen aus der EDEKA-Sammelbox“

Die 100 kg Marke der Deckelaktion ist geknackt – wie fällt Ihre Bilanz aus?

Im April/Mai 2018 haben wir unsere Sammelaktion in Göttingen gestartet. In einem dreiviertel Jahr Sammelzeit wurden bereits über 490 kg Deckel gesammelt (also ca. 245 000 Deckel). Das bedeutet, dass so bereits über 490 Polio-Impfungen finanziert werden können. Da die Bill-Gates-Stiftung den Betrag verdreifacht, sind es sogar fast 1 500 Impfungen. Dies werden wir durch ein großes öffentliches Deckel-Event im Frühjahr 2019 feiern und so unsere Aktion noch bekannter machen.

Warum haben Sie sich an der Deckelaktion beteiligt?

Über einen Fernsehbericht haben wir von der Sammelaktion erfahren und darüber im Konvent der Ev. Jugend Göttingen beraten. Die Vertreter der ehrenamtlichen Jugendmitarbeiter waren gleich von der Aktion begeistert und beschlossen, dass die Ev. Jugend mit ihren Untergliederungen in möglichst vielen Kirchengemeinden diese Sammelaktion nach Göttingen holen soll. Die Aktion bietet die Möglichkeit, dass Kinder und Jugendliche sich auf einfache und niederschwellige Art aktiv und praktisch für ein konkretes Hilfsprojekt für andere einsetzen können. Mittlerweile beteiligen sich Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene und Senioren zahlreicher Gemeinden in Göttingen und Umgebung. Besonders freut uns, dass auch in drei Schulen die Schüler und Lehrer mitmachen und weitere Läden zur Mitarbeit gewonnen werden konnten.

Wie wichtig ist bei der Aktion ist die Teilnahme von Kunden wie der im E-Center Köhler?

Besonders freuen wir uns, dass das E-Center Köhler die Aktion unterstützt und wir dort eine Sammelbox aufstellen konnten. Wir staunen, wie gut die Edeka-Kunden die Aktion angenommen haben: Fast 30% der bisher gesammelten Deckel stammen aus der Edeka-Sammelbox! Das ist ein super Ergebnis! Wir würden uns freuen, wenn der Zuspruch anhält oder sogar noch zunimmt! Eine Bemerkung zum Schluss: Die Deckel werden ja an Recyclingfirmen verkauft. Die Deckel werden geschreddert und der Wiederverwertung zugefügt. Da die Schredder nur Deckel bis zu maximal 4 cm Durchmesser verarbeiten können, müssen wir alle größeren Deckel aussortieren. Daher kann man unsere Arbeit sehr erleichtern, wenn nur Deckel bis max. 4 cm Durchmesser in die Box gegeben werden.