Fair gehandelt: Nobelbohne & Espresso aus Göttingen


Göttingen hat viele Besonderheiten. Eine davon ist die Mittelpunktlage in der Bundesrepublik Deutschland. Eine weitere: Göttingen ist Sitz der eines der wichtigsten Importeure des Fairen Handels in Europa: Der CONTIGO Fairtrade GmbH. Ein Sahnehäubchen des CONTIGO Sortiments ist die Göttinger Nobel Bohne. Dieser Kaffee wird in der Göttinger Zentrale geröstet und stammt wie alle anderen Kaffees auch aus Fairem Handel und biologischer Erzeugung. Er ist ausschließlich in Göttingen erhältlich, u.a. in den Regalen des E-Centers Köhler, wo er sich nahtlos in das anspruchsvolle Kaffee-Genusssortiment einfügt. Früher war auf dem Kaffeesektor in Göttingen richtig was los. Mehr als zwölf Röstereien produzierten in täglicher Frische einen Kaffee, der weit über Göttingens Grenzen berühmt war. So etwas gibt es heute immer noch: Kaffee aus der guten alten Trommelröstung. Bei diesem Verfahren wird der Rohkaffee ca. 20 Minuten lang schonend geröstet. Dabei entfaltet der Kaffee langsam und vollständig sein Aroma und die ätherischen Stoffe, die ein guter Kaffee braucht. Dann erst kommen die flüchtigen Fruchtsäuren zu Tage, die die richtigen, feinen Würzen ausmachen. Rundherum: eine Qualität, die selten zu finden ist. Der Kaffee wird in der CONTIGO Zentrale jede Woche frisch geröstet und regelmäßig an Donnerstagen ausgeliefert. Sein Bruder, der Göttinger Nobel Espresso, wurde für ausdrucksvolle Aromen und eine starke Crema entwickelt. Auch Kaffeekompositionen, wie Cappuccino und Latte Macchiato gelingen immer. Das Schöne am Rande: Der Name stammt vom Pressesprecher der Stadt Göttingen, Herrn Johannsen. Anfangs sollte der Name an den Nobelpreis erinnern, weil die Universität schon viele Preisträger hervorgebracht hatte. Die Kunden und der Markt wollten das aber anders. So wurde schon bald aus der Nobél-Bohne eine Nóbel-Bohne mit Betonung auf der ersten Silbe. Die Bohnen für den städtischen Kaffee stammen aus dem Norden Perus, wo sich bereits 1999 elf kleinere Gruppen zu Cenfrocafe (Central Fronteriza Del Norte De Cafetaleros) zusammengeschlossen haben. Die leitenden Prinzipien und Werte der Kooperative basieren auf einem demokratischen Grundverständnis, sozialer Gerechtigkeit und Gleichheit. Der Kaffee überzeugt durch seine bemerkenswerte Ausgewogenheit. Der Peru ist ein sehr harmonischer Hochlandkaffee. Er ist angenehm cremig und erinnert durch seinen Geschmack an Marzipan, Haselnuss und Karamell. Ob mit oder ohne Milch getrunken, ein Genuss!